Kinderhaus Bremholm

Leitbild

Das Kinder- und Jugendhaus Bremholm wurde 1989 gegründet und wird seither von Frau Meike Meier-Kraile - als Trägerin der Einrichtung - geleitet.

Ziel ist es, die koedukativ stationäre Einrichtung für Kinder- und Jugendliche familienanalog zu gestalten und so den Kindern einen adäquaten Raum der Nähe, Geborgenheit, Verlässlichkeit als auch dem, eines wachsenden Bezugssystems zu bieten.

Die Aufnahme von Kindern im Alter zwischen 4 und 15 Jahren als auch insbesondere die Arbeit mit „anspruchsvollen“ Familiensystemen stellt einen Schwerpunkt der Ausrichtung dar.

Darüber hinaus sollten - bei Bedarf und Anforderung - weitreichende therapeutische Hilfen in vielen Bereichen der diagnostizierten / vorliegenden Auffälligkeiten als auch entwicklungsbedingter Besonderheiten angeboten und qualifiziert geleistet werden.

Eine institutionalisierte, gestützte als auch rollierende pädagogische Diagnostik, über die jeweiligen Entwicklungschancen, Entwicklungsfortschritte als auch möglicher Entwicklungshemmnisse und -risiken sollten stets und jederzeit Auskunft über den aktuellen Status geben.

Stetige Fort- und Weiterbildung leitender Mitarbeiter der Einrichtung - schwerpunktmäßig in den Fachbereichen der Kinderpsychologie, der Traumapädagogik als auch therapeutisch psychologischer Hilfen, der klientenzentrierten Verhaltens- und Gewalttherapie sowie der supportiven Psychotherapie... - sind als wesentlicher Bestandteil der Entwicklung und Qualifikation anzusehen.

Seit 1995 ist die Einrichtung Mitglied in der IKH (Interessengemeinschaft Kleine Heime
& Jugendhilfeprojekte Schleswig-Holstein e. V.)
. Das Leitbild der IKH ist für alle Mitgliedseinrichtungen als Handlungsgrundlage bindend. Die Einrichtung trägt das Qualitätssigel, einer auditierten Einrichtung (aktuelle Auditierung II. Quartal 2015).